LENA KVADRAT

 

russian designer in vienna: show at MAK, 22.01.2002, 20.00

more design >>>

NEUTRALE GEWÄSSER / KOLLEKTION FRÜHJAHR-SOMMER 2002

die im anschluss vorgestellte kollektion versucht eine parallele zwischen dem phänomen der "urbanen zivilisation" und dem begriff "neutrale gewässer" zu ziehen (neutrum, lat. "keines von beiden") - jenem teil des meeres, das keinem bestimmten staat angehört und das nicht zur schaubühne von kriegshandlungen werden kann.
die stadt, wie wir sie heute kennen, erlaubt es dem menschen, seine persönlichkeit mehr oder weniger frei zu entwickeln, seiner ganz individuellen auswahl von partikulären interessen nachzugehen und mit den anderen mitgliedern der gemeinschaft jeweils nur über teilbereiche oder auch nur einen einzigen aspekt dieser "kombination" in kontakt zu treten und zu kommunizieren. die geschwindigkeit der informationsverbreitung und die formen ihrer verarbeitung ermöglichen es, sich seinem umfeld gegenüber "neutral" zu verhalten und führen zwangsläufig zu einer höheren "toleranz", ohne dabei jedoch die eigenen interessen hintanzustellen. in diesem kontext funktioniert kleidung als synonym für den menschen, wird sozusagen zum "index" seines lebensentwurfes.
das gelb als grundfarbe der kollektion steht für die erhöhte aufmerksamkeit, die uns unter den bedingungen der stadt abverlangt wird, zeugt von der möglichkeit permanenter veränderungen im urbanen lebensraum. die grelle farbpalette, der asymmetrische schnitt, die bizarre verbindung unterschiedlicher materialqualitäten und ornamente bringen zum ausdruck, dass der träger dieser kleidung über die fähigkeit verfügt, seiner umwelt nicht bloß von außen in einer starren haltung des widerstands zu begegnen, sondern auf sie durch seine präsenz in ihr einfluss zu nehmen. transformation erfolgt auf diese weise nicht mit chirurgischen, sondern mit therapeutischen mitteln.
im unterschied zur kollektion "konsonanten" geht das ornament hier gleichsam in die struktur der kleidung ein, auf die es gedruckt wurde: die stark vergrößerten rasterpunkte nehmen einerseits das modul des wassers auf und verkörpern andererseits ein wesentliches element jeder gedruckten produktion.


ART POINT™

das tätigkeitsfeld des labels "art point" [gegründet 1993 in moskau] erstreckt sich über zwei bereiche - einen kommerziellen [produktion und vertrieb] und einen nicht-kommerziellen [kulturelle projekte im bereich mode, die sich zum ziel setzen, ein bewusstsein dafür zu schaffen, dass kleidung innerhalb der gesellschaft verschiedenen codes unterliegt, die es zu dechiffrieren und nach möglichkeit auch zu transformieren gilt: kleidung als mittel der künstlerischen provokation].
eine synthese dieser beiden bereiche versuchen wir im rahmen von modenschauen zu erreichen, die den charakter von performances tragen.
durch den symbolwert der jeweils in abhängigkeit vom aktuellen thema gestalteten ornamentik [kleidung als zeichen und zeichenträger] sowie den einsatz unterschiedlicher medien versuchen wir das bild des potentiellen trägers [seine persönlichkeitsmerkmale, seine wahrnehmung der welt etc.] konkret zu beschreiben und greifbar zu machen. dementsprechend nehmen an den präsentationen neben professionellen models bzw. performern immer auch kunden und somit die realen benützer unserer erzeugnisse teil.

seit 1998 ist art point zunehmend auch in WIEN aktiv [verkauf im geschäft GLOOM, 1070, neubaugasse 71].

lena kvadrat, im jänner 2002

 

I am interested to be part of the FashionDesignDataBase